Zucht

Wir betreiben eine Hobbyzucht, in die viel Zeit, Leidenschaft und Liebe fließt. Es ist nicht mehr als 1 Wurf im Jahr geplant. Wenn wir uns entscheiden neuen kleinen Ostblocks das Leben zu schenken, ist dies gut durchdacht.


Welche Ansprüche stellen wir selbst an die Zucht?

Wir versuchen einen gesunden, familientauglichen und sportlichen Dobermann zu züchten. Für uns stand der Sport immer im Vordergrund. Natürlich haben wir auch einige Ausstellungen besucht, aber darauf liegt nicht unser Fokus.


Die Wahl des Deckrüden ist für uns ein monatelanger Prozess.


Die Gesundheit der Zuchthunde ist für uns ein ganz wichtiger Aspekt. Wir legen einen großen Wert auf eine aktuelle Herzuntersuchung. Ohne diese würde KEIN Hund bei uns in die Zucht gehen. Die meisten Dobermannbesitzer machen diese aber vorsorglich, was ich jedem nur ans Herz legen kann.


Ich bin kein Genetiker, jedoch versuchen wir durch die gezielte Deckrüdenwahl, den Inzuchtkoeffizient gering zu halten. Dies belebt die Ahnenvielfalt!


Inzuchtkoeffizient (Quelle: working-dog.eu)

               5 Generationen                        7 Generationen                 9 Generationen

A-Wurf               0 %                                      1,55 %                            2,65 %

B-Wurf               0 %                                         0 %                              0,62 %   


Die Zuchtstätte


Die Welpen werden im Haus geboren. Sie leben bis zur vierten Woche im Haus. Danach ziehen die kleinen Racker in Welpenhaus.

Das Wurfzimmer befindet sich im umfunktionierten Tageslichtbad.




"Mist, jetzt hast du mich ja doch erwischt. Aber dein Feldbett gefällt mir auch gut!"


 

Welpenhaus mit Auslauf, noch undekoriert. Es wird später ein richtiger Welpenspielplatz!

 



Ab der sechsten Woche machen wir kleine Ausflüge, somit lernen wir das Autofahren und schon viele andere Eindrücke kennen.