Dobi-Tage-Sachsen

Bericht von Sportfreundin Susann Hörnig

Fotos: Marleen Riedel und Simone/Rainer Großmann

 


 

   

Dieses Jahr fand schon zum dritten Mal unser Ausbildungs- bzw. Dobermannwochenende statt.
Alt bekannte Gesichter, aber auch neue Hundesportler mit ihren Vierbeinern waren zahlreich vertreten. Am Freitag, den 05.06. begann unsere Veranstaltung. Um das leibliche Wohl sorgten unsere Grillmeister Enrico und Marco. Schaschlick und Grillwürstchen sowie frische Salate ließen wir uns schmecken. Gegen 22:30 Uhr begann der erste Höhepunkt dieses Wochenendes, unsere Nachtübung. Diesmal konnte man eine kleine Geschichte
verfolgen, die sich um „unseren“ kleinen Teich vollzog. Es war wieder eine Herausforderung für Mensch und Tier. Bis 01:00 Uhr Nachts waren die letzten Teams unterwegs. Ehe es in die Zelte ging, war es dann doch plötzlich schon 03:30 Uhr.
Der nächste Tag begann mit einem ausgewogenen Frühstück, vorbereitet durch die Küchenfeen Grit und Yvonne. Nachdem alle sich stärken konnten, ging es weiter mit ein paar Einheiten im Schutzdienst sowie in der Unterordnung. Unsere Helfer Micha und Sven hetzten individuell jeden einzelnen Vierbeiner. Vielen Dank den beiden dafür.
Nicht nur unsere Hunde, sondern auch Wir Hundesportler konnten neue Erfahrungen sammeln. Positiv gestärkt ging es in die Mittagszeit. Unsere beiden „Hexen“ Leni und Vicky rührten uns eine köstliche Kartoffelsuppe zusammen.
Gegen 15:00 Uhr startete unser Wasserschutzdienst. Ob großer oder kleiner Hund, fand diese Abkühlung toll, da die Außentemperatur ganze 34 °C betrug und das Arbeiten macht auch immer Spaß mit unserem Micha. Den einen oder anderen lockte es zum Nachmittag noch auf die Wiesen, um die Fährtenarbeit an dem Wochenende mit aufzunehmen. Gegen 18:00 Uhr kehrte Ruhe ein.
Zum Abendbrot gab es den MC Schlegel Burger. Dieser wurde
sehr gut von den Zweibeinern angenommen. Dennoch gab es auch noch die Möglichkeiten sich anders den Hunger zu stillen. Hierfür noch mal ein ganz dickes Lob an Steffen R., Bianka, Rüdiger und Ossi. Mit vollen Bauch fand auch der zweite Abend ein ruhiges Ende in geselliger Runde.

Sonntag morgen begann der Tag regnerisch und kalt. Die „harten“ Hundesportler konnte auch dieses Wetter nicht abschrecken. Vielen Dank hierbei noch mal an unseren Micha, der egal bei welchen Wetter, dass beste im Schutzdienst aus unseren Vierbeinern raus holte.

Mit dem Mittagessen unterstützte uns diesmal „die Teichrose“ vom Schlegler Teichen.
Ob Currywurst mit Pommes oder Bratkartoffeln mit Schnitzel, jeder fand ein Gericht was den Appetit stillte.

Gegen 14:00 Uhr war der letzte Höhepunkt unseres Wochenendes geplant. An unserem Spaßpokal konnte jeder dran teilnehmen. Es war auch diesen Jahr darauf zu achten, dass man als Team seine Leistung zeigt. Es gab verschieden Stationen:
Für den Vierbeinern eingeplant war der Tunnel, ein Reifen, das Wackelbrett, und natürlich das Gehorsam gegenüber dem Zweibeiner. 
Für den Zweibeiner gab es das PingPong werfen, die Wäschesocken aufhängen, Eier laufen und Dosen schießen. 
Bei dem ein oder anderen wurde ein Wechsel zwischen Mensch und Hund vorgenommen. 
Ein Beispiel: Hund weigerte sich durch den Tunnel zu laufen, somit robbte der Hundebesitzer da durch. Was sehr lustig war, für alle Zuschauer. Oder ein Hund nahm sich das Ei und fraß es auf. Das Ei war eigentlich für den Eierlauf gedacht gewesen.

Aufregend gestaltete sich der Teil der Einschätzung der Hunde. Es gab hierbei die Möglichkeit vorab zu entscheiden, für was sich sein Vierbeiner mehr interessierte. Zum einen gab es die Vielfalt der Spielzeuge: Beißwurst, Bringholz oder Ball sowie das Büffet mit frischen Nudeln, Reis oder Trockenfutter. Die Vorstellung der einzelnen Wahlmöglichkeiten konnte Vicky jedem einzelnen Vierbeiner „schmackhaft“ machen.
Der ein oder andere kannte seinen Hund ausgesprochen gut, auch wurden vereinzelte Tricks angewandet. Doch meist setzte sich der „Dickkopf“ der Hunde durch und nahm das, was er für richtig hielt. Zu aller letzt
fand auch dieses Jahr das Luftgewehrschießen wieder statt.
Die 30 Teilnehmern an dem Spaßpokal hatten alle was davon. Falls man es dieses Jahr nicht aufs Treppchen schaffte, bekam dennoch jeder Teilnehmer eine Leine sowie einen Kauknochen für seinen Hund. 

Dieses Wochenende zeigte mir, dass es noch einige mehr verrückte Hundesportler gibt und es gut ist, Erfahrungen zu sammeln und wiederum eigene Erfahrungen weiter zu geben.

Ich will mich daher nochmals bei allen Bedanken, zum einem bei unseren Gästen die einen weiten Weg bis nach Schlegel auf sich nahmen. Ein großes Dankeschön geht auch an unsere Sponsoren. Und das größte Dankeschön geht an den Verein SGSV Schlegel e.V.! Es ist toll schon das dritte Jahr in Folge solch eine Veranstaltung zu meistern. Vielen lieben Dank an jeden einzelnen Helfer!!!

Ich kann nur hoffen, dass es auch nächstes Jahr wieder so eine tolle Veranstaltung geben wird.

Susann Hörnig